Paul im Interview bei der Talkstelle

Ich zu Gast bei der Talkstelle! Was für eine Ehre!!!Nun durfte ich in meinem beruflichen Leben schon auf so vielen Kontinenten Interviews geben und vor der Kamera stehen. Kommenden Dienstag ist Südkorea dran. Dann zwei Wochen später die Regionen jenseits des Urals. Doch das Interview mit Tamara und Vera von der Talkstelle ist einzigartig, inspirierend …

Die Banalität des Bösen! Im Gespräch mit dem Autor John Wyttmark zu seinem Werk, Lokführer der Todeszüge – Holocaust-Roman nach wahren Begebenheiten.

Ende Juli 2019 erschien unter dem Namen John Wyttmark das erste Werk, welches im Ganzen das Zweite des Autors ist.  Ein Buch, welches sich eines unbequemen und bedrückenden Thema widmet: den Verbrechen der Nationalsozialisten, inmitten unserer Gesellschaft. Tief verwoben mit dem Leben der Menschen in diesem Land. Dabei ist es besonders die Perspektive der Erzählung, …

Jeder Szene einen Sinn!

Schreibe keine Szene, ohne über deren Botschaft und Sinn nachzudenken. Warum soll der Leser, die Leserin die Zeilen lesen? Frag Dich das immer wieder. Keine Szene ohne Sinn für die gesamte Geschichte! Führe Charaktere ein. Füge in die Geschichte einen Baustein ein, der dem Fortlauf und deren Dramaturgie zuträglich ist. Nur eine Szene oder ein …

Rendezvous mit dem wahren Leben

So sieht also mein Rendezvous mit dem Buchautor Paul Steinbeck aus: Ein Wartebereich vor dem Gate 164 des Flughafens Stuttgart. Besser gesagt, mein Rendezvous mit der Wirklichkeit seines realen Ichs. Dieses kommt mit zwei duftenden Bechern Kaffee von der Getränkebar zurück und setzt sich.

Des Autors Irrtum

Bis vor Kurzem war ich tatsächlich des Glaubens, es reicht, ein gutes Buch zu Schreiben. Das verkauft sich dann von selbst. Was für ein Irrtum. Das wäre genauso, als wenn Jehudi Menuhin mit der Geige in der New Yorker Central Station in die Ecke steht und geigt. Kein Mensch bleibt stehen, niemand erkennt ihn – …

Der Wert eines Buches

„Für die Welt bist Du nur ein Buch – für Deinen Autor bist Du die Welt.“ Woran wird der Erfolg eines Buches gemessen? Am Verkaufserfolg? An den vielfachen Rezensionen? Oder: An der Zufriedenheit und dem Glücklichsein des Autors? An dem Gefühl, etwas angestoßen zu haben bei den Lesern, die sich damit auseinander gesetzt haben? Nicht …