Live-Lesung! Paul Steinbeck unplugged # 2 – 23.4.2020, 19:30 h

Donnerstag, 23.4.2020, 19:30 h.
Auf: https://www.facebook.com/PaulSteinbeckSchreibt . Wie gehabt den Link anklicken.

NEU: jetzt auch via Zoom!
Für Zoom müsst Ihr dem unteren Link folgen. Zoom bittet Euch, kurz eine kleine App zu installieren und schon könnt Ihr mit dabei sein. Hier der Link:

https://us02web.zoom.us/j/82891738872?pwd=eG5zUXE4elRCUHRRZnBmMVhuZnIrZz09

Runde # 2 steigt somit!
Seid Ihr wieder dabei? Auf was dürft Ihr Euch freuen?
Auf das erste Buch der Paul-Reimer Saga, „Der Flug des Zitronenfalters“!
Ich werde wieder fünf besondere Bilder-Szenen wie aus einem Fotobuch hervorzaubern und Euch mit diesen in die Zukunft entführen, deren Geschichte schon jetzt beginnt! Gerne werde ich einige Geheimnisse rund um das Buch und seine Entstehungsgeschichte verraten.
Ich freue mich auf Euch!
Euer Paul!
Und:  #AmEndegewinnendieGuten#FlugdesZitronenfalters. Ein Einzelner kann so viel bewirken. #Hoffnung

Exklusiv für Euch ein Ausschnitt aus dem Buch: S.12 ff: „…Vorsichtig stellte ich mein Glas ab. Wenn Vater schon bereit war, über die Vergangenheit zu reden, durfte man ihn nicht unterbrechen. Der Kalender an seiner Wand führte noch immer die alte Jahreszählung fort – 2098. Zum besseren Verständnis: In unserer Zeitrechnung war dies das Jahr 45.

»Unsere Weltordnung basierte auf unbedingtem Wirtschaftswachstum – damals. Und dem unbändigen Drang nach Mehrung des eigenen Reichtums. Damit meine ich Geld.« Ein Schatten legte sich auf sein Gesicht. Ich ahnte, wie gerade die Bilder der darauffolgenden Jahre und Jahrzehnte an seinem geistigen Auge vorbeizogen. Düstere Erlebnisse mussten sich dahinter verbergen, denn wann immer Vater den Anlauf unternahm, darüber zu sprechen, stockte er in seinen Erzählungen. Es fiel ihm schwer. Mich aber interessierte das brennend, und ich nahm gern in Kauf, vieles immer und immer wieder zu hören, in der Hoffnung, dass neue Bestandteile darin auftauchten. Vater nahm einen kräftigen Schluck Bier und setzte sich zurecht. »Parallel zur aufkommenden Rohstoffknappheit klappte das Weltwirtschafts- und Finanzsystem zusammen. Beginn war 2008. Eskaliert ist es dann 2025 und in den Folgejahren. Kriege entbrannten, entwickelten sich zu Flächenbränden. China strauchelte, reagierte panisch auf den möglichen Rückfall auf das Niveau eines Schwellenlandes. Wie ein gereizter Bär, der mit seinen Pranken um sich schlägt. Vieles wurde zerstört. Die Welt fiel um bestimmt einhundert Jahre in der Entwicklung zurück. Teilweise noch mehr.« Er stockte in seiner Erzählung. Mehrfach musste der sonst so gefasste Mann schlucken, um mit Tränen in den Augen fortzufahren. »Du glaubst gar nicht, wie schrecklich es ist, wenn die Menschen ihr zweites Gesicht zeigen. Diese furchtbaren Fratzen, die dir plötzlich begegneten! In ihnen steckte sicherlich viel Überlebensangst, aber auch Gier und Aggression gegen alles, was einem Lebensmittel streitig machen wollte. Wer das nicht selbst erlebt hat, kann es sich nicht vorstellen! Für eine Handvoll Kartoffeln oder Rüben konntest du erschlagen werden. Wegen einer Flasche sauberen Wassers schlitzten sie dir den Bauch auf. Banden zogen übers Land und verwüsteten alles auf ihren Raubzügen. Eine Regierung kann schneller in sich zusammen fallen, als du dir vorstellst. Vor allem, wenn andere Mächte im Hintergrund ihr brutales und menschenverachtendes Spiel treiben. Sie ließen es zu, dass wir über gut drei Jahrzehnte in eine anarchistische Finsternis stürzten. Wir waren in unserer Hilflosigkeit wahrscheinlich unterentwickelter als Steinzeitmenschen. Bring doch einmal einem Stadtbewohner ein Leben ohne Supermärkte, Strom, Gas und fließendem Wasser bei! Dann merken sie plötzlich, dass man Computer nicht essen kann, dass Autos nicht fahren, wenn es kein Benzin, Gas oder keinen Strom gibt; dass niemand all die technischen Geräte reparieren kann, wenn die Techniker und Ingenieure auf den Feldern der Bauern heimlich Reste der Ernte zu klauen versuchen oder sich den Banden anschließen. Ich könnte noch stundenlang erzählen. Feuermachen beispielsweise. Wie ging das ohne technische Hilfsmittel? Dabei ist das das Einfachste von allem …«
…“

Donnerstag, 23.4.2020, 19:30 h. Auf: https://www.facebook.com/PaulSteinbeckSchreibt und via Zoom!

Ein Gedanke zu “Live-Lesung! Paul Steinbeck unplugged # 2 – 23.4.2020, 19:30 h

  1. Vielen Dank, dass Ihr so zahlreich mit dabei wart. Auf Facebook und Zoom. Ist immer toll, auch mit Euch dabei zu Chatten. Gibt es Anregungen, Anmerkungen und Wünsche Eurerseits? Ich freue mich über alle Rückmeldungen!
    Viele Grüße,
    Paul

Schreibe eine Antwort zu paulsteinbeck Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.